Ludgeri von hinten Frühling

Baum der Hoffnung und Zuversicht

Pressemitteilung 17. Mai 2021

Am Sonntag, den 16.5. haben Mitglieder unsere Gemeinde eine besondere Aktion durchgeführt. Der Kirchenvorstand hatte die ermutigende Anregung von Pastor Markus Auffermann begeistert aufgenommen. 

Nach dem 10 Uhr Gottesdienst wurde auf dem Kirchencampus am Aufgang zu Taufkapelle und Kolumbarium ein „Baum der Hoffnung und Zuversicht“ in der Coronazeit gepflanzt.

Die ursprünglich aus Nordamerika stammende Felsenbirne, ein sehr gerade wachsender und widerstandsfähiger Baum, der wunderschöne Blüten, Blätter und in der Zukunft sogar essbare Früchte trägt, wurde der Gemeinde von Ehepaar Baltin, welches eine große Gärtnerei in Ehmen unterhielt, großzügigerweise gespendet, wofür Pastor, Kirchenvorstand und Gemeinde ausserordentlich dankbar sind.

Beim Pflanzen des Baumes las Herr Baltin eine Ausführung über die Felsenbirne vor, und Jung und Alt sang zusammen das Lied „Kleines Senfkorn Hoffnung“, während jeder, der wollte eine Schaufel Erde zur Pflanzung beitragen konnte. Dies war für alle Beteiligten ein wunderbarer Augenblick, da nach so vielen Monaten des Corona geschuldeten Nicht-Singen-Dürfens in der Kirche endlich wieder eben dieses zumindest draußen möglich war. Nach dem Abschlußsegen stand man draußen – natürlich mit Abstand und Maske – noch nett beieinander und genoß zusammen den frühlingshaften Sonntagmorgen.

Die Felsenbirne steht nun als Zeichen neuer Hoffnung und Zuversicht für alle Menschen zwischen Kirche und Taufkapelle von St. Ludgeri Ehmen zum Anschauen und Verweilen.