Region

aus der Region Süd-West und aus dem Kirchenkreis

Ab jetzt könnt Ihr Euch zur Sommerfreizeit anmelden

In trüben Zeiten hebt die Vorfreude auf etwas Schönes die Stimmung. Für Jugendliche kann das bestimmt die Jugendfreizeit sein, die die Evangelische Jugend Fallersleben und Mörse im nächsten Sommer wieder anbieten:

Am 15.-28.8.2021 warten ein sehr gemütliches und gepflegtes Haus auf uns, das Meer und die Nachbarinseln, Baden und Kanus direkt am Haus – und viele gemeinsame Aktivitäten. Wir haben Zeit dafür, aber auch für Gespräche, Musik, Andachten, Ausflüge, gemeinsame Selbstverpflegung. Thematischer roter Faden wird das Thema „Schöne neue Welt – unsere Zukunft“ sein.

Unser Ziel ist Ängögarden an der schwedischen Westküste, auf einer Insel (da heißt das „Schäre“), die mit einer öffentlichen Fähre zu erreichen ist. Der Bus bleibt vor Ort und steht für Ausflüge zur Verfügung.

Teilnehmerbeitrag: 450 € „all inclusive“.

Mitfahren kann, wer im Sommer zwischen 14 und 17 Jahre alt ist. Das Team besteht aus erfahrenen Gruppenleitern aus der Jugendarbeit der Gemeinden.

Die Unterkunft ist durch viel Platz und Sanitärbereich in jedem Zimmer auch für den Fall sehr gut nutzbar, dass im Sommer noch Corona-Einschränkungen gelten sollten (deshalb haben wir von Ungarn auf dieses Haus in Schweden umgebucht). Auf michaelis-kirche.de gibt es nähere Infos und das Anmeldeformular – und sobald es die Verhältnisse wieder zulassen, gibt es ein Treffen mit mehr Informationen aus erster Hand!

Das Bild vom Haus finde ich sehr ansprechend. Das einzige, was mich daran stört: Es fehlen die Menschen darauf – mit anderen Worten: WIR!

… hoffentlich ist bald Sommer 😉 !

Kontakt: Pastor Tilman Heidrich, Tel. 05362-4502

https://michaelisgemeinde.wir-e.de/jugendliche

Worauf bauen wir? Der Weltgebetstag aus Vanuatu findet im Juli statt

Am ersten Freitag im März findet jedes Jahr der Weltgebetstag statt. Rund um den Globus gestalten in 150 Ländern Frauen (und inzwischen auch Männer) diesen Gottesdienst. Für unsere Region ist in diesem Jahr Fallersleben „dran“. Wegen der Vorsichtsmaßnahmen müssen wir jedoch den Gottesdienst anders feiern: entweder digital oder durch Verschiebung der Feier. Zu einer Verschiebung haben wir uns im ökumenischen Vorbereitungsteam für unsere Region entschieden. Voraussichtlich feiern wir diesen besonderen Gottesdienst am Sonntag, 18.7., um 10 Uhr in der Michaeliskirche Fallersleben.

Denn: Das Land Vanuatu und die Botschaft dieses Weltgebetstags wären viel zu schade und zu schön, um sie einfach in dieser Situation „untergehen“ zu lassen.  „Untergehen“ ist dabei schon ein wichtiges Stichwort gerade dieses Landes: Dieses Südseeparadies mit seinen 83 Inseln zwischen Australien, Neuseeland und den Fidschis ist davon akut bedroht. Denn: Das blaue Meer, exotische Fische und Korallen, Traumstrände und der tropische Regenwald mit einem Überfluss an Früchten und Platz eins auf dem weltweiten Glücksindex ist nur die eine Seite. Die andere ist: Im Weltrisikobericht steht Vanuatu an erster Stelle. Kein Land der Welt ist durch Wirbelstürme, Erdbeben, Vulkanausbrüche und vor allem durch den drastisch ansteigenden Meeresspiegel derart gefährdet. Und für Frauen ist ihre Heimat oft kein Paradies, sie machen vielfach Gewalterfahrungen in der Partnerschaft.

Zwischen all diesen widersprüchlichen Seiten des Lebens fragen die Frauen: Worauf baut Vanuatu, wenn doch immer wieder eine Naturkatastrophe alles einreißt? Was trägt unser persönliches Leben?
„Mit Gott bestehen wir“ ist die couragierte Antwort der Menschen aus diesem besonderen Teil der Erde. Vielleicht können sie uns ja anstecken mit ihrem Mut und Realitätssinn?!

Am traditionellen Termin, dem 5.März, können Sie dabei sein, wenn ein Gottesdienst vom Deutschen Weltgebetstags-Komitee ausgestrahlt wird: 19 Uhr in Bibel TV oder auf der Internetseite von https:\\weltgebetstag.de.

Und Sie sind im Sommer herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst vor Ort – ebenso auch zur Vorbereitung. Beides geben wir noch gesondert bekannt.

„Worauf bauen wir?“ – diese Frage und die Antworten aus Vanuatu lohnen sich!

Für das ökumenische Vorbereitungsteam: Birgitt Pusch-Heidrich